»Dreamaholic - Kunst aus Finnland

»Dreamaholic - Kunst aus Finnland. Miettinen Collection« lautet der Titel einer Ausstellung des Museums Weserburg. Mit »Dreamaholic« gibt die Weserburg erstmals einen Einblick in die aktuelle finnische Kunstszene. Die Werke stammen aus der in Berlin und Helsinki beheimateten Miettinen Collection. Neben etablierten Künstlerinnen und Künstlern wie Eija-Liisa Ahtila, Jiri Geller und Robert Lucander werden vor allem junge, vielfach noch zu entdeckende Positionen vorgestellt.  Ein Schwerpunkt innerhalb der Ausstellung ist neben Skulptur und Fotografie die Malerei. Die Weiterentwicklung konstruktiver und minimalistischer Konzepte ist ebenso vertreten wie die Wiederaufnahme und Fortführung gegenständlicher Bildformen der Pop Art und der Postmoderne. »Dreamaholic« belegt nachdrücklich das Credo des Sammlers Timo Miettinen: »Mit Blick auf finnische Kunst kann man noch die eine oder andere Überraschung erleben.« Vom 4. Februar bis zum 27. August 2017. Info: Weserburg | Museum für moderne Kunst, Teerhof 20, 28199 Bremen, Fon 0421/59839-0, Fax 0421/505247. www.weserburg.de

Tomás Saraceno im Wilhelm-Hack-Museum

Tomás Saraceno – Aerosolar Journeys« im Wilhelm-Hack-Museum. Die Ausstellung  präsentiert die neueste Vision von Tomás  Saracenos Projekt »Aerocene«. Es beinhaltet die Entwicklung verschiedenster, fliegender Skulpturen, die ohne Motor, ohne Gas, ohne Solarzellen, nur durch die Kraft der Thermik fliegen. Neben mehreren Skulptur-Visionen zeigt die Ausstellung auch die Anfänge der »Aerocene«-Forschung: Das »Museo Aero Solar«, eine gigantische Skulptur aus gebrauchten Plastiktüten, die im Wilhelm-Hack-Museum wie eine begehbare Kathedrale der Nachhaltigkeit erscheint. Der 1973 geborene Saraceno studierte Kunst und Architektur, lebt und arbeitet heute in Berlin. In Zusammenarbeit mit Ingenieuren, Architekten oder Biologen entwickelt Tomás Saraceno großformatige, raumfüllende Installationen und Skulpturen, die von physikalischen sowie biologischen Formen beeinflusst sind. Seine Werke setzen den visionären Geist des Konstruktivismus fort und zeigen als Reaktion auf globale Themen Modelle zukünftiger nachhaltiger Lebensformen. Kuratiert von René Zechlin. Vom 11. Februar bis 30. April 2017. Info: Wilhelm-Hack-Museum, Berliner Straße 23, 67059 Ludwigshafen am Rhein, Fon  0621/504-3780. www.wilhelmhack.museum

Kunsthaus Bregenz feiert Jubiläum

Das Kunsthaus Bregenz feiert sein 20-jähriges Jubiläum. Die Feierlichkeiten werden am 15. und 16. Juli 2017 stattfinden. Daneben werden 2017 drei  Ausstellungen präsentiert: Rachel Rose, Adrián Villar Rojas und Peter Zumthor. Ausgangspunkt der Videos von Rachel Rose ist ein konkreter räumlicher Bezug, eine Reverenz an modernes oder zeitgenössisches Bauen. So ließ sie sich von dem berühmten 1949 gebauten Glass House von Philip Johnson in New Canaan, Connecticut, inspirieren oder in einer ihrer jüngsten Arbeiten, die im Neubau des Whitney Museum of American Art in New York zu sehen war, von den Erlebnissen eines Astronauten, der im Weltraum spazieren geht. Für ihre Präsentationen im Kunsthaus Bregenz bezieht Rose die konkrete Situation vor Ort immer mit ein. Vom 4. Februar bis 17. April 2017. Info: Kunsthaus Bregenz,  Karl Tizian Platz, 6900 Bregenz, Fon 0043/5574/48594-410, Fax 0043/5574/48594-3409. www.kunsthaus-bregenz.at